“Eine Milliarde erhebt sich” – Kundgebung zum Internationalen Frauentag

logo_spd-ASF_rgb_typo_schwarzAnlässlich des Internationalen Frauentages lädt ein breites Spektrum zur Kundgebung „One Billion Rising“

am Samstag, 7. März 2015,
ab 16 Uhr
auf die Prager Straße (an den Stufen, Höhe Cafe Borowski), Dresden ein.

Ihr Kommen zugesagt haben bereits die Staatsministerin und OB-Kandidatin der WählerInneninitiative “Gemeinsam für Dresden”, Dr. Eva-Maria Stange, die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping, Cornelia Ernst, MdEP, und die Vorsitzende des Landesfrauenrats Sachsen Susanne Köhler.

Neben der Tanzaktion „One Billion Rising“ gibt es ein offenes Mikrofon. An Ständen informieren u.a. der Frauenverband Courage, IGBCE Bezirksfrauenausschuss, FrauenBildungsHaus Dresden e.V., Initiativgruppe One Billion Rising Dresden 2016, Sowieso* Frauen für Frauen e.V., Grüne Jugend Dresden, Die Linke, Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen Dresden, MLPD, Interkultureller Frauentreff des Ausländerrat Dresden, Deutscher Juristinnenbund, Landesfrauenrat Sachsen, das Frauengesundheitszentrum Medea.

Karin LuttmannKarin Luttmann, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Dresden, lädt alle Interessierten zum Mitmachen ein:
„Wir bringen zwei frauenpolitische Aktionsformen gemeinsam auf die Straße – mit „One Billion Rising“ eine relativ junge, mit dem „Internationalen Frauentag“ eine klassische – und verbinden damit in Dresden erstmals viele verschiedene frauenpolitische Aktive und wir heißen alle willkommen – wer sich von allen menschenfeindlichen Einstellungen und Gewaltformen abgrenzt und gegen Gewalt an Frauen weltweit stark machen will – etwas zu unserer Kundgebung beizutragen.“

Hintergrund:
One Billion Rising ist eine weltweite Aktion, die eigentlich am 14. Februar stattfindet und mittels einer Tanzperfomance Aufmerksamkeit weckt, dass jede dritte Frau weltweit (also eine Milliarde) im Laufe ihres Lebens Gewalt erfährt. Mit der Tanzaktion One Billion Rising protestieren Frauen weltweit, in dem sie zur Hymne „Break the Chain“ mit derselben Choreographie auftreten. http://www.onebillionrising.org/

Beitrag als Audio-File: 

Dr. Eva-Maria Stange mit 99,3% als OB-Kandidatin nominiert

2015-02-28 14.04.38Mit 99,3% der Stimmen ist Dr. Eva-Maria Stange gestern auf dem ausserordentlichen Parteitag des SPD-Unterbezirks Dresden als Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl 2015 nominiert worden. Eva-Maria Stange tritt für das Wählerbündnis “Gemeinsam für Dresden” an, das von SPD, Linken und Grünen unterstützt wird.

Weitere Informationen finden Sie auch bei Facebook unter “Dr. Eva-Maria Stange – Gemeinsam für Dresden

Beitrag als Audio-File: 

Jusos Dresden fordern Kennzeichnungspflicht

engel

Polizeieinsatz am 15. Februar - Jusos Dresden fordern Kennzeichnungspflicht

Am 15. Februar nahmen mehrere hundert Neonazis den 70. Jahrestag der Bombardierung Dresdens zum Anlass, um erneut ihren Geschichtsrevisionismus auf die Straße zu tragen. Über 1000 Menschen stellten sich ihnen dabei in den Weg, so dass die Rechten ihre geplante Strecke nur teilweise ablaufen konnten. In der Nachbereitung des 15.2. hat das Bündnis Dresden Nazifrei zahlreiche Fälle von polizeilichem Fehlverhalten gesammelt und teilweise schon veröffentlicht. [1]

Stefan Engel, Vorsitzender der Dresdner Jusos, fordert nach dem Polizeieinsatz Konsequenzen: “Dieser 15. Februar zeigt erneut, dass eine verpflichtende Kennzeichnung für die Polizei dringend notwendig ist. Um das Grundvertrauen in die Polizei zu erhalten bzw. wiederherzustellen, muss das Fehlverhalten einzelner Beamtinnen und Beamten konsequenter verfolgt werden. In der Vergangenheit verliefen Ermittlungen fast ausnahmslos im Sande. [2] Uns ist durchaus bewusst, dass die Polizei durch die vielen Einsätze der letzten Wochen stark belastet ist. Aber Überarbeitung und schlechte Einsatzkoordination dürfen niemals dazu führen, dass Polizeigewalt relativiert wird.”

“Leider sprechen die Rückmeldungen vieler Demonstranten eine deutliche Sprache: Es gab einige von Polizeibeamten verursachte Verletzungen, darunter mehrere, die einen Krankenhausaufenthalt nötig machten. Einmal wurden sogar Menschen von der Polizei daran gehindert, einer Verletzten zu helfen. Und das an einem Tag, der zu keinem Zeitpunkt zu eskalieren drohte. Gerade mit Blick auf das Demonstrationsgeschehen um den 13. Februar in den letzten 2 Jahren erscheinen einige von Seiten der Polizei eingesetzte Mittel mehr als unverhältnismäßig.”

Die Jusos Dresden sind als Jugendorganisation der SPD mit etwa 360 Mitgliedern der größte politische Jugendverband in der Landeshauptstadt.

[1] http://www.dresden-nazifrei.com/index.php/home/58-news/aktuelle-nachrichten/698-nachricht-an-meine-helfer-innen

[2] http://edas.landtag.sachsen.de/viewer.aspx?dok_nr=12009&dok_art=Drs&leg_per=5&pos_dok=-1

Kontakt: Stefan Engel, Vorsitzender der Jusos Dresden; stefan.engel@jusos-dresden.de

Beitrag als Audio-File: 

Postplatzkonzert am 16. Februar um 18 Uhr

Am kommenden Montag um 18 Uhr findet wieder ein Postplatzkonzert statt. Auch an diesem Tag sind alle Menschen in und um Dresden herzlich eingeladen für die uneingeschränkte Umsetzung der Menschenrechte und das Recht auf freie Religionsausübung und gegen jedwede Diskriminierung auf die Straße zu gehen.
Als Band konnten wir bisher Die Bagels gewinnen. Außerdem wird es Straßenkunst geben. Vergesst eure Warnwesten nicht und bringt Seifenblasen, Malkreide, Plakate, Schilder, Banner und Luftballons mit!
Das Netzwerk Dresden für alle, das Netzwerk Kultur sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger laden herzlich dazu ein und bitten alle gesellschaftlichen Gruppierungen aus Kultur, Wirtschaft, Sport, Wissenschaft, Religion und Politik, sich unserem Aufruf anzuschließen und diesen zu verbreiten.

Beitrag als Audio-File: 

SPD-Bundestagsfraktion lobt Otto-Wels-Preis zum Thema Israel aus

Vor 50 Jahren haben Deutschland und Israel offiziell diplomatische Beziehungen aufgenommen. Aus diesem Anlass hat die SPD-Bundestagsfraktion einen Kreativwettbewerb für Jugendliche ausgeschrieben. Den Gewinnerinnen und Gewinnern winken Geldpreise und eine Einladung nach Berlin, wie die SPD-Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich mitteilt.

„Fünf Jahrzehnte diplomatische Beziehungen zwischen Israel und Deutschland beschreiben eine Geschichte von Trauer und Schuld, aber auch von Versöhnung, Freundschaft und wachsendem Vertrauen,“ so Susann Rüthrich. Es gelte, im Wissen um die Vergangenheit die gemeinsame Zukunft beider Länder zu gestalten. Weiterlesen

Mit und ohne Pappnase – Einladung zum Klotzscher Karneval der Kulturen

Der SPD- OV Dresden Nord und SPD- Ortsbeirätin Ursula Roitsch sind Mitinitiatoren der Initiative „Brücken bauen“ im Dresdner Norden. Beim Klotzscher Karneval der Kulturen KKdK wird deutlich, wie Klotzsche wirklich ist. Denn, wir stehen gemeinsam für Fremdenfreundlichkeit und Interkulturelle Solidarität, für das Recht auf Asyl in unserer Mitte! Fröhliche kleine und große Karnevalisten, mit und ohne Pappnase, gern mit Spruchbändern und Schildern, nicht nur aus dem Dresdner Norden, sind herzlich zum Umzug am 15.2.2015, ab 15 Uhr eingeladen. Start ist am Rathaus Klotzsche, Kieler Straße 52. Bringt Eure Familie, Freunde mit und streut die Ankündigung wie Konfetti, das wäre toll!

Ursula Roitsch, Ortsbeirätin

Bernd Jursch, Vorsitzender SPD- OV Dresden Nord

Beitrag als Audio-File: 

KKdK_15-2-15